Sinnig werben auch wenn Sie nur ein moderates Budget haben

Wir haben mittlerweile gefühlt jeden Tag neue StartUps auf dem Weg, die sich versuchen, auf dem digitalen Markt einen Namen zu machen um den nächsten Hype auszulösen. Während viele StartUps dabei auf Crowdfunding vertrauen, um die ersten Gelder zu bekommen und starten zu können. Auch wenn das gegeben sein sollte, so müssen Unternehmen bei vielen Dingen immer ein wenig einsparen, um mit den Finanzen über die Runden zu kommen. Besonders beim Marketing und der Werbung werden oft Abstriche gemacht; aber genau hier kann es dadurch gleich zu Anfang zu Engpässen kommen, denn wie sonst soll man sich schnell einen Namen auf dem Markt machen können. Daher ist es wichtig, auch bei einem engen Budget für die Werbung auf diese nicht zu verzichten. Wir haben uns mal einige Möglichkeiten zurechtgelegt, wie man auch mit wenig Geld durchaus eine Menge erreichen kann. Während man bei AdWords selber einstellen kann, wie viel man pro Klick für eine gezeigte Webseite im Suchfenster ausgeben will und sofort erkennen kann, wie effektiv dies ist, so haben sich in der aktuellen Zeit ganz besonders die Werbemöglichkeiten in den Sozialen Medien als sehr nützlich herausgestellt. Denn diese Plattformen leben an sich über ihre Werbeeinnahmen, haben also selber ein hohes Interesse daran, dass möglichst viel Werbung bei ihnen gezeigt wird. „Wissen ist Macht“, wie ein bekanntes Sprichwort lautet. Daher kann man auch mit einem kleinen Budget eine ganze Menge erreichen, sofern man von Anfang sorgfältig erforscht, an wen sich die Werbemaßnahme richten soll und wer genau die eigentliche Zielgruppe ist. Wenn Sie dies schon für sich herausgefunden haben, dann können Sie die Werbung ein wenig besser zurecht schneiden und an die Anforderungen anpassen. Viele Unternehmen machen auch zu Anfang gleich den Fehler, teure Agenturen mit der Feldforschung zu beauftragen, herauszufinden, wer ihre Kunden sind. Dabei sind die eigentliche Wissensträger doch jene, die selber im Unternehmen arbeiten und selber am besten wissen, wen sie ansprechen wollen. Ein weiterer, sehr hilfreicher, Tipp ist ein eigener Blog. Mit diesem können Sie ohne viel technisches Wissen interessante Stories mit den Nutzern teilen und diese dadurch stärker ins Unternehmen einbinden. Auch kann man dabei die Nutzer selber dazu kriegen, eigene Erfolgsstories zu schreiben, was die Kosten weiter drücken kann. Ein Allzwecktool ist auch, die eigene Sichtbarkeit auf allen Materialien zu haben, also die eigene URL und so weiter. Dadurch brennt sich der Name des Unternehmens weiter in Gedächtnis ein und sorgt so für einen höheren Wiedererkennungswert. Natürlich ist das Internet selber auch voll von vielene coolen und erprobten Tipps darüber, wie man mit einem geringen Budget und ggf. als StartUp in der Szene dennoch viel erreichen kann, daher lohnen sich die Besuche in Foren und auf anderen Seiten ebenfalls immer mal wieder.