Digitalwerbe Trends die Sie kennen sollten

Wer heutzutage in der Medienlandschaft etwas erreichen will, der kommt an digitalen Werbemaßnahmen nicht herum, denn ein immer größer werdender Aspekt von Marketing und Werbung spielt sich im Internet ab, da man dort die meisten Menschen erreichen kann, und zwar weltweit. Das Internet an sich verändert sich selber so schnell wie noch nie zuvor, daher sollte man immer aufpassen, damit man die neuesten Trends nicht verpasst, um so immer auf Höhe bleiben zu können. Auch was die Trends der digitalen Werbemaßnahmen betrifft, gibt es dauernd neues. Wir haben uns mal angeguckt, welche aktuellen Trends Sie unbedingt kennen sollten.
2017 ist das erste Jahr, in dem Werbung im Internet und in anderen digitalen Medien jene vom TV übersteigen werden, eine Entwicklung die vor wenigen Jahren noch unvorstellbar schien. Dabei wird gar nicht mal „nur“ die traditionelle Bannerwerbung oder gesponsorte Artikel genutzt, sondern mehr und mehr drängen die jeweilgien Unternehmen dabei in die sozialen Medien vor, um sich die Community als Vorbild zu nehmen. Hier erreicht man mit weniger Aufwand als bei vielen anderen Werbekanälen und kann dadurch auch eine Menge an Fans gewinnen, vorausgesetzt, man macht es korrekt. Dies sind Werbeblöcke, die sich scheinbar nahtlos in den Feed bei Facebook und anderen Seiten einspeisen lassen und sehr natürlich wirken, sodass die Kunden (in diesem Fall die Nutzer der Seiten) nicht sofort erkennen, dass es sich um Werbung dreht. Dies ist äußerst effektiv.
Multimediale Stories sind ebenfalls einer der heißesten Trends. Hierbei werden schriftliche Inhalte mit visuellen Medien wie etwa Videos kombiniert, um dadurch effektivere Werbebotschaften entwickeln zu können. Oft kommen hier auch die gern gesehenen Infografiken zum Vorschein, die auf leicht verständliche Art und Weise viele Dinge erklären.
Des Weiteren sind auch immer mehr Methoden vorhanden, um die Werbung an den Kunden anzupassen und weiter zu diversifizieren. Das bedeutet, dass die künstliche Intelligenz lernt, was die Kunden und Besucher von gewissen Webseiten interessieren und basierend darauf wird dann die Werbung so konzipiert, um zielgerecht eingsetzt werden zu können.
Wer heutzutage keinen Blog auf den eigenen Webauftritt einspeist der hat schon fast verloren. Blogbeiträge sind bekanntermaßen dafür da, um das eigene Unternehmen ein wenig näher an die Kundschaft heranzubringen und oft kann man mit einfach Geschichten schon eine Menge erreichen. Man geht davon aus, dass die Anzahl an Seitenbesuchen an Unternehmen mit Blogs um das zweifache so groß ist wie bei jenen ohne. Daher lohnt es sich definitiv, in einen eigenen Blog zu investieren. Allerdings geht auch hier Klasse über Masse.
Natürlich muss man auch immer wieder SEO und Adwords erwähnen, da diese Tools und Programme nach wie vor unerlässlich sind bei den digitalen Werbetrends, da man hier auf der einen Seite die Kunden auf der Seite halten kann und gleichzeitig potenzielle Neukunden gewinnen kann.